Programme über Persönlichkeiten

 





 
Hildegard von Bingen

 
 

 


 




Die meisten Menschen denken bei dem Namen Matthias Claudius unwillkürlich an sein bekanntestes Lied. Jeder kennt es und sogar Deutschrock-Ikone Herbert Grönemeyer interpretiert es regelmäßig am Ende seiner Konzerte. Doch Claudius ist auch ein genialer und spitzzüngiger Satiriker, vom dem neben ernsten Werken auch manch hintersinniger Vierzeiler überliefert ist. In der „Franzosenzeit“ – so nannte man einst die napoleonische Epoche in Norddeutschland – ist er als „Wandsbecker Bote“ Sprachrohr einer bürgerlichen Gegenbewegung. WindWood & Co präsentieren deshalb nicht nur die bekannten Kirchenlieder des Dichters, sondern schildern auch den mühsamen Weg vom „verkrachten Studenten“ zu einem der führenden Köpfe der Hamburger Freimaurerloge bis hin zu einer radikalen Hinwendung zum konservativen Pietismus. Dass Claudius in einer der turbulentesten Zeiten der deutschen Geschichte lebte und seine Biografie das widerspiegelt, macht die Handlung noch spannen-der – ebenso wie die Tatsache, dass der Journalist und Bücherfreund Claudius im Sterben erleben darf, wie sein Schwiegersohn das deutsche Verlagswesen zu neuer Blüte führt.

 


Kaum jemand hat den christlichen Glauben so stark beeinflusst wie Franz von Assisi. Bis heute ist er einer der beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche. Sein Wandel vom reichen Snob zum armen Mönch fasziniert die Menschen ebenso wie seine Zuneigung zur gesamten Kreatur und seine Begeisterung für Musik und Poesie. In einer Zeit der Krisen und Umbrüche kämpfte er für die Rückbesinnung der Kirche auf die Botschaft Jesu. Vor allem war er aber ein Mensch, der in aller Konsequenz seinen Idealen und seinem Gott treu geblieben ist und uns damit ein Vorbild an religiöser Glaubwürdigkeit ist.



Im Jahr 2010 gedenkt die evangelische Christenheit dem 450. Todestages von Philipp Melanchthon. Das Siegener Spielmannsduo alias Vanessa Feilen und Andreas Schuss hat zu diesem Anlass ein ganz besonderes Erzählkonzert konzipiert. Es trägt den Namen. Die Erzählkonzerte bieten eine einzigartige Verbindung von Musik und Text, die von vielen Gemeinden begeistert aufgenommen wird. (Wir senden Ihnen dazu gerne nähere Informationen).
Im Zentrum stehen die Melodien: Festliche Barockmusik und virtuose Choralvariationen erklingen genauso wie Klezmerklänge, Spirituals und eigene Kompositionen. Die vielfältigen Soloinstrumente (Panflöte, Querflöte, Saxophon, Klarinette, Gitarre, Harfe und Piano) sowie die
eingängigen Arrangements lassen die Stücke in ganz neuem Glanz erstrahlen.



Der Aristokrat Nikolaus Graf Zinzendorf ist nicht nur einer der bedeutensten, deutschsprachigen Kirchenlieddichter – er ist auch Gründer der Herrnhuter Brüdergemeine und eine schillernde, vielschichtige Persönlichkeit. Viele Menschen kennen die kleinen blauen Losungsbücher, die auf ihn zurückgehen oder den im Advent aus vielen
Fenstern leuchtenden Herrnhuter Weihnachtsstern. Über Zinzendorf selbst und die aufregenden Gründerjahre sind die wenigsten Deutschen informiert.



John und Charles Wesley gelten als die Väter des Methodismus. Aber was verbirgt sich hinter dem Wort “Methodisten” und wer waren diese beiden ungleichen Brüder?
Das Siegener Spielmannsduo “Windwood & Co” alias Vanessa Feilen und Andreas Schuss hat den Wesleys ein spannendes Erzählkonzert gewidmet. Mit Sachkenntnis, Humor und viel musikalischer Virtuosität nimmt das Duo die Zuhörer mit auf eine Zeitreise. Dabei stehen natürlich die Lieder von Charles Wesley im Mittelpunkt,, die Feilen und Schuss in wunderschöne Instrumentalbearbeitungen verpackt haben. Die vielfältigen Soloinstrumente (Panflöte, Querflöte, Saxophon, Klarinette, Gitarre, Harfe und Piano) sowie die eingängigen Arrangements lassen die alten Stücke in ganz neuem Glanz erstrahlen.


Melodien und Geschichten über eine einzigartige Frau
Sie war Managerin, Schriftstellerin, Komponistin, Apothekerin, Politikerin und visionäre Theologin in Personalunion – Hildegard von Bingen, die Meisterin vom Rupertsberg. Zwei ebenfalls überaus vielseitige Künstler haben der großen Heiligen jetzt ein Denkmal gesetzt. Vanessa Feilen und Andreas Schuss sind Multi-Instrumentalisten. Zusammen beherrschen sie zwölf unterschiedliche Instrumente auf professionellem Niveau. Von der winzigen Piccoloflöte bis zum mächtigen Kontrabass reicht die Bandbreite der
Klangerzeugung – von Harfe, Laute und Panflöte bis zu Akkordeon, Klavier Saxophon, Klarinette und zwölfsaitiger Gitarre.